Philosophie

Der Begriff „Ubuntu“ kommt aus den Sprachen der afrikanischen
Völker Zulu und Xhosa und steht für „Menschlichkeit“
und „Gemeinsinn“, aber auch für den Glauben an ein
universelles Band des Teilens, das alles Menschliche verbindet.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu

Fair, bio und regional
Alles was wir im Café Ubuntu anbieten ist fair gehandelt
und stammt überwiegend aus ökologischer Landwirtschaft.
Außerdem legen wir Wert auf eine regionale Herkunft der
Produkte, um unnötig lange Transportwege zu vermeiden
und lokale ProduzentInnen zu unterstützen sowie auf die
Verwendung saisonaler Produkte.

Warum fair gehandelt?
Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung
sozialer Rechte für benachteiligte ProduzentInnen und ArbeiterInnen
– insbesondere in den Ländern des Südens – leistet
der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.
Der Preis wird im Dialog zwischen den HandelspartnerInnen
festgelegt und deckt unabhängig von den Schwankungen der
Weltmarktpreise stets die Produktionskosten und sichert
somit die Existenz der ProduzentInnen.
Des weiteren wird insbesondere auch auf sozialverträgliche
Arbeitsbedingungen, Gleichberechtigung von Frauen, den
Aufbau von Kapazität und Know-how, Transparenz, Verantwortung
sowie Umweltschutz geachtet.

Keine Kommentare möglich.