Selbstgefertigte Schmuckstücke der Genderkingerin Hedwig Riegel-Baur sind seit Anfang März in den Vitrinen des Café Ubuntu zu sehen. Die kleinen Schätze gestaltet die Hobbykünstlerin in ihrer Freizeit. Meist sind es Ringe und Anhänger aus Silber, die mit Halbedelsteinen oder auch Kieselsteinchen verschönert werden. In diesem künstlerischen Schaffen und in der Ölmalerei sucht Fr. Riegel-Baur Ausgleich zum arbeitsreichen Alltag.

Durch einen Kurs bei einem Goldschmied entdeckte sie ihr Interesse am Arbeiten mit Silberblech oder –draht. Nach den ersten Schritten in Löttechnik ergänzte sie ihre Ausrüstung und fertigte weitere Stücke. Einige Auftragsarbeiten und kleine Ausstellungen zeugen von ihrem Talent auch in dieser Technik gestalterisch tätig zu sein.

Frau Hedwig Riegel-Baur lebt und arbeite mit ihrer Familie auf dem Breitwangerhof in Genderkingen. Neben der täglichen Arbeit auf dem Hof ist für sie die Ölmalerei ein Mittel zur Entspannung und Freude. Ermutigt durch ihren Mann besuchte sie einen Kurs der Volkshochschule und konnte so ihre Fertigkeiten verfeinern.

Ein weiterer Ausdruck ihrer Kreativität ist das Gestalten von Schmuckstücken. Mit Hilfe verschiedener Werkzeuge und Löttechniken, die sie auf einem Goldschmiedekurs in Beilngries erlernte, gestaltet sie aus Silberblech oder -draht Ring, Anhänger und Ohrschmuck. Inspirieren lässt sie sich von den Farben und Formen der Edelsteine und Halbedelsteine. Auch aus einem kleinen Kieselstein entstehen schöne Schmuckstücke.

Wenn es ihre Zeit erlaubt, verbringt Frau Riegel-Baur ihre freie Zeit im Atelier an ihrem Schmiedetisch, den ihr Mann für sie gebaut hat, und verarbeitet ihre Fantasie und Lebensfreunde in ihren Schmuckstücken.

Die Unikate sind während der Öffnungszeiten des Café Ubuntu in der Heilig-Kreuz-Straße in Donauwörth zu sehen. Mehr Informationen unter www.cafe-ubuntu.de

 

 

 

Selbstgefertigte Schmuckstücke der Genderkingerin Hedwig Riegel-Baur sind seit Anfang März in den Vitrinen des Café Ubuntu zu sehen. Die kleinen Schätze gestaltet die Hobbykünstlerin in ihrer Freizeit. Meist sind es Ringe und Anhänger aus Silber, die mit Halbedelsteinen oder auch Kieselsteinchen verschönert werden. In diesem künstlerischen Schaffen und in der Ölmalerei sucht Fr. Riegel-Baur Ausgleich zum arbeitsreichen Alltag.

Durch einen Kurs bei einem Goldschmied entdeckte sie ihr Interesse am Arbeiten mit Silberblech oder –draht. Nach den ersten Schritten in Löttechnik ergänzte sie ihre Ausrüstung und fertigte weitere Stücke. Einige Auftragsarbeiten und kleine Ausstellungen zeugen von ihrem Talent auch in dieser Technik gestalterisch tätig zu sein.

Die Unikate sind während der Öffnungszeiten des Café Ubuntu in der Heilig-Kreuz-Straße in Donauwörth zu sehen. Mehr Informationen unter www.cafe-ubuntu.de

Eine Antwort zu “Ausstellung kleiner Schätze – Schmuck aus dem Hobby-Atelier”
  1. Kosta sagt:

    Gefaellt mir gut der Blog. Gute Themenwahl.

  2.  
Hinterlasse einen Kommentar