Unter dem Titel „Von Oben“ werden ab dem 6. Februar in den Räumen des Café Ubuntu Bilder aus der neuen Serie des Allgäuer Künstlers Wolfgang Mocka zu sehen sein. Die Werke zeigen abstrakte Landschaften, wie es sie auf der Erde geben könnte. Entstanden sind sie in künstlerisch intensiven Malprozessen mit verschiedenen, auch ausgefallenen, Techniken und Materialien. Neben unterschiedlichen Kreiden, Acrylfarben, Rostlösungen und Firnis wurden auch ausgefallene Materialien wie Kerzenwachs, Kaffeepulver, Pappe oder Papierhandtücher bei den Bildern verwendet.

Die Natur als Vorlage der Kunst

Die Vielfalt der Farben in der Natur – zum Leuchten gebracht durch das Sonnenlicht – spiegelt sich in den Bildern wieder. So soll die Ausstellung zum Nachdenken anregen: Über unseren kostbaren Planeten, seinen Geheimnissen und magischen Orten. Es gibt nur eine Erde und sie beschenkt uns mit ihrer Farbenpracht.
Der Betrachter kann diese Farbenpracht wie aus der Vogelperspektive bestaunen, doch nur durch Verweilen und den Blick für Details wird er die Geheimnisse erkennen. Wüsten, Flussdeltas, Tropenwälder oder Vulkane, alles findet in den Bildern wieder.

Die Austellung ist ab dem 6. Februar während der Öffnungszeiten des Café Ubuntu in der Heilig-Kreuz-Straße in Donauwörth zu sehen. Mehr Informationen unter www.cafe-ubuntu.de

Hinterlasse einen Kommentar